Startseite Foren Halle (Saale) Massive Kürzungen an Sekundar- und Gemeinschaftsschulen geplant

Ansicht von 11 Beiträgen - 51 bis 61 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #377863

    Für das Geld könnte er viel effektiver Stipendien (wie bei Werksstudenten) für Lehramtsstudenten mit fester Einstellung min LSA vergeben. Das ist billiger und da kommt mehr heraus.

    #377873

    Dazu passt ja nun die Studie, die die Ursachen der Schulabbrüche „erforschen“ soll. Einfach nur noch lachhaft.

    #377882

    Du weißt sie schon? Ich denke ja, es gibt einfach zu viele Menschen, denen die Bildung ihrer Kinder unwichtig ist.

    #377883

    Du weißt sie schon? Ich denke ja, es gibt einfach zu viele Menschen, denen die Bildung ihrer Kinder unwichtig ist.

    Du solltest nicht immer von dir auf andere schließen.

    #377885

    Du musst doch deine Unwissenheit nicht auch noch verschriftlichen.

    #377914

    @peterkotte: Ich weiß natürlich nicht, ob Sie schulpflichtige Kinder haben. Aber, dass seit Jahren, besonders in der Prüfungszeit, systematisch Unterricht in Größenordungen ausfällt, ist schlichtweg Tatsache. Dass statt die Unterrichtsversorgung zu gewährleisten, ständig an Schulstrukturen herumgebastelt wird, ebenfalls. Die neue Oberstufenverordnung ist hier nur ein Beispiel.

    Es wird Zeit unserem Minister für Bildung mal Feuer unterm Hintern zu machen. Aber wahrscheinlich hat der weder die Fähigkeit noch das Interesse die Probleme zu lösen. Vieles was der macht (Entlassung des Schulamtsleiters z:B.) wirkt eher problemverschärfend.

    Wenn unsere Politiker so ideologiefrei wären wie sie immer tun, hätten sie das DDR-Schulsystem vom roten Ballast befreit und ansonsten einfach übernommen. Zu mehr reicht es einfach nicht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Tage, 22 Stunden von Setzling.
    #378000

    Es gab zum Thema letzte Woche auch eine Landtagsdebatte. Kann man sich auf Video immer noch anschauen.
    Tenor von Tullner: Die Kürzungen sind nicht schön aber verantwortbar und einen anderen Plan habe ich nicht. Und in den nächsten Jahren wird es noch viel schlimmer und dafür gibts auch keinen Plan.
    Der Lehrermangel ist über uns gekommen wie eine biblische Plage. Die müssen wir jetzt ertragen und auf bessere Zeiten hoffen.

    #378080

    ich habe das video nicht gefunden, nur die INFO, daß es in den ausschuß verschoben wurde.

    erst dahinschlampern und dann mit einigen „tja“ und bedauerndem schulterzucken es dabei belassen- das ist doch kein verantwortungsvoller umgang mit lebensläufen, um die es hier geht.
    man möge sich mal vorstellen, der minister und seine CDU hätte das bei den gymnasien verbockt- wer will dagegenwetten, daß er es nie gewagt hätte…/ daß er sich schleunigst gedreht hätte und so kreativ wie nie zuvor gewesen wäre / er zur verantwortung und rechenschaft gezogen worden wäre?

    #378081

    Der Lehrermangel ist über uns gekommen wie eine biblische Plage

    Und der Prophet, der Pharao Tull-ench Immun die Plage vorausgesagt hat, wurde aus dem Palast geworfen.

    #378084

    Tulli Pharao? Da wäre die Pyramide wohl keine 2 m hoch.

    #378104

    Der Lehrermangel ist über uns gekommen wie eine biblische Plage.

    Früher war ich der Meinung, das Bildung ein hochgradig ideologisches Feld ist. Jede pädagogische Theorie geht, mindestens implizit, von einem Menschenbild aus, welches grundsätzlichen philosophischen Betrachtungen entstammt. Politiker bedienen sich entsprechend ihrer ideologischen Ansichten aus den ihnen passenden pädagogischen Ansichten, unabhängig ihrer wissenschaftlichen Relevanz (in der pädogogischen Wissenschaft).

    Mittlerweile glaube ich aber, die Sache ist viel einfacher. Bildungspolitik richtet sich einfach nach den in den politischen Prozessen involvierten Schichten. So bekommt eben die Brut der Rechtsanwälte und Akademiker in den Gymnasien ordentlichen Bedingungen geliefert. Ohne das deren Brut Berührung mit Schulverweigerern oder Schülern aus bildungsfernen Schichten mit niederen Bildungszielen bekommt.

    Wer Geld hat, aber ein doofes Kind, kann dann immer noch die Privatschule des privaten Trägers wählen. Der Rest der Gesellschaft muss einfach sehen wo er bleibt. Das ist irrelevanter, bildungspolitischer Ausschuss. Davon bleiben auch die IGS (oder die Gemeinschaftsschulen als deren kastrierten Pendant) nicht verschont. Schließlich sind die Schüler dort nicht die primären Adressaten der konservativen (oder auch liberalen) Bildungspolitik.

Ansicht von 11 Beiträgen - 51 bis 61 (von insgesamt 61)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.