Startseite Foren Halle (Saale) Das Heidebad darf nicht pleite gehen!

  • Dieses Thema hat 15 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen von Schulze.
Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #377218

    Auf ins Heidebad, mit jeder Eintrittskarte helfen wir dem privaten Betreiber Mathias Nobel, dem die Einnahmen durch die ausfallenden Events und mangelnden Badegäste fehlen und dem dadurch die Pleite droht.

    #377265

    Schon mal was vom unternehmerischen Risiko gehört? Oder hat er vorher seine Gewinne auch mit den Badegästen geteilt? Zumindest gehört habe ich davon nichts…

    #377269

    Wenn ich das Wort „Event“ im Zusammenhang mit einen „Schwimmbad“ lese, könnte ich ausrasten. Das ist doch keine Disko.

    #377272

    Das Nordbad wird doch auch 1 mal im Jahr zur Zirkussbude wenn dort A, B, C, D Promis der Stadt vom 10er springen. Warum soll man laue Sommerabende wo keiner mehr badet in der Lokation nicht für ne Beachparty nutzen.

    #377275

    Wels, Nobel… für mich Vertreter eines unterirdischen Kulturverständnisses.

    #377276

    Das Nordbad wird doch auch 1 mal im Jahr zur Zirkussbude

    Was ist aus der Wakeboard-Anlage geworden. Ist sowas auch für das Nordbad im Gespräch? Was ist eigentlich aus den Plänen geworden?

    #377277

    SFK, du hast doch Finnische Vorfahren, du gehts doch zum lachen in den Keller. Noch ist Halle keine Reine Seniorenwohnstadt, also sollte auch für die Jungen und Jung gebliebenen etwas zum erleben da sein, das sind nunmal Partys oder Festivals. Würdest du auch meckern wenn dort in ner lauen Sommernacht ne Buchlesung statt finden würde.

    #377278

    @fractus woher soll ich das wissen, ich kenne den Investor nicht. Ich gehe am Hufi nur hin und wieder Golf spielen mehr nicht.

    #377279

    Ein Schwimmbad, in dem nur geschwommen und gebadet wird, ist wirtschaftlich nicht zu betreiben, die städtischen Bäder leben von städtischen zuschüssen. Ohne diesen Nobel gäbe es das Heidebad vermutlich nicht.

    #377280

    Wie soll denn ein Bad pleite gehen? Nobel hingegen kann pleite gehen.

    #377281

    SFK, du hast doch Finnische Vorfahren, du gehts doch zum lachen in den Keller. Noch ist Halle keine Reine Seniorenwohnstadt, also sollte auch für die Jungen und Jung gebliebenen etwas zum erleben da sein, das sind nunmal Partys oder Festivals. Würdest du auch meckern wenn dort in ner lauen Sommernacht ne Buchlesung statt finden würde.

    Und damit sich Bibliotheken auch künftig noch „rentieren“ und ein wenig Spaßfaktor da ist, machen wir dort alle 2 Monate eine Strip-Show?

    Ich glaube, es hackt!

    Mit der seichten Massenbespaßung muss Schluss sein.

    #377283

    Lass dich nicht im Freibad erwischen, SfK, Du wirst untergetaucht.

    #377314

    SFK, die Bäderbetriebe sind pleite, Freibäder und selbst Schwimmhallen können nicht kostendeckend nur über die Eintrittspreise bewirtschaftet werden. Freibäder und Schwimmhallen sind Geldverbrennungsmaschinen. Die Bäder der Stadt leben nur durch massive Quersubvention durch die Stadtwerke, diese Subvention fehlt beim Heidebad daher versucht er etwas Geld nebenbei mit Partys zu verdienen, hätte er Zugriff auf die Millionen der Stadt könnte er darauf verzichten.

    Hoffen wir mal das keines der Stadt Für Kinder Kinder jemals ne Geburtstagsparty feiern möchte weil Partys sind ja so doof, leben und leben lassen, du findest den Lebenssstil des Partyvolks doof genau so finden die wohl deinen Lebensstil doof. Was solls die einen wollen Spass am Leben haben die anderen wollen verbiestert auf der Couch sitzen, die Stadt muss für alle etwas anbietet.

    #377321

    helfen wir dem privaten Betreiber Mathias Nobel

    Ist das nicht der städtische Praktikant? Wie schafft der das, nebenbei ein Bad zu betreiben?

    #377327

    Das möchte ich auch mal wissen.

    #377452

    Wieso nebenbei? Der macht nebenbei Praktikant, das geht…

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.